Geschichte des Vereins

1967

Am 26. 07. 1967 gründeten 20 Erwachsene und 6 Jugendliche den SV Bliestorf.

Bürgermeister Karl-Heinz Hinz, der zu dieser Versammlung in die damals noch geöffnete

Gaststätte Jürs geladen hatte,wurde einstimmig zum Vorsitzenden gewählt. Es wurden

dem Verein keine großen Überlebenschancen eingeräumt, da Bliestorf mit damals

550 Einwohnern zu klein war, um einen Sportverein zu unterhalten und die nähere

Umgebung mit den Sportvereinen Krummesse, Berkenthin, Kronsforde und

Steinhorst ausreichend versorgt war. Aber der herrlich im Wald gelegener Sportplatz

mit den schneeweiß gestrichenen Toren strahlte soviel Optimismus aus, so dass

garnicht erst der Gedanke kam, der Sportverein könnte sich irgendwann einmal

wieder auflösen.

So wurde auch schon 9 Tage nach der Gründung ein Fußball-Freundschaftsspiel

gegen eine "Lübeck-Auswahl" abgeschlossen.

Dieses Fußballspiel war somit der Auftakt aller sportlichen Wettkämpfe und Spiele

des Vereins. Neben Fußball sollte auch Tischtennis, Federball und Faustball betrieben

werden jedoch  starben die Sparten Federball und Faustball schon in den

Kinderschuhen.

 

1968

In diesem Jahr waren viele Formalitäten zu erledigen.

Es erfolgte die Aufnahme in den Schleswig-Holsteinischen Fußballverband.

Damit konnten Spielerpässe eingereicht und bearbeitet werden. Es wurde

eine B-Jugend gegründet, die bei einem Pokalturnier gleich den 3. Platz in

Schnakenbek belegte. Die 1. Herren war auch sehr gefragt.

 

1969

Das Jahr war ein sehr schweres Jahr für den Verein.

Nachdem die erste Begeisterung verflogen war erfolgten auch schon

die ersten Austritte. Die Mitgliederzahl sank von 80 auf 75. Trotzdem ging

die Entwicklung weiter. Es wurde eine 4 x 3 m große Blechbude aufgestellt.

Der Sportplatz erhielt einen Wasseranschluß. Es wurde Tornetze und ein

Streuwagen angeschafft.

Die Gymnastiksparte wurde gegründet.

2 Tage wurde ein Sportfest mit Platzkonzert und Kindertanz gefeiert.

Die Fußballer erhielten den Fairplay-Pokal überreicht.

Ortwin Bockholdt wurde mit 1,69m Kreismeister im Hochsprung.

 

1970

In diesem Jahr stabilisierte sich der Verein.

Die Mitgliederzahl stieg wieder an. Im Rahmen des Sportfestes fand

der letztes Festball in der Gaststätte Jürs statt.

Der Leichtathletikverband von Schleswig-Holstein hat Ortwin Bockholdt 

zum Hochsprung-Lehrgang eingeladen.

 

1971

Bei der Jahreshauptversammlung stellte sich Karl-Heinz Hinz nicht

mehr zur Wahl. Bernhard Kob wurde zu seinem Nachfolger gewählt.

Die 1. Herren wurden Meister der A-Klasse I und stiegen in die Kreisklasse -

entspricht der heutigen Kreisliga – auf.

Es wurde außerdem eine Alt-Herren Mannschaft gegründet.

Es wurden von Berkenthin gebrauchte Flutlichtlampen für 50,00 DM gekauft.

 

1972

Der Verein besteht nun schon 5 Jahre. Anläßlich dieses kleinen Jubiläums

wurde am 5. August ein Sportfest mit Kinderfest gefeiert. Tanz war am Abend im

neuen Vereinslokal bei Meetz in Kronsforde. Die Mitgliederzahl erreichte

die damals angestrebte Traumgrenze "100".

Die Tischtennis-Sparte wurde wiedereröffnet..

Beim Kreis wurde ein Zuschuß über 14.000,–DM für den Bau von Umkleidekabinen

beantragt.

 

1973

In diesem Jahr wurde die Eintragung in das Vereinsregister beantragt.

Eine 15 x 5 m große Wellblechunterkunft – von der Lübecker Fa. O&K – wurde

aufgestellt. Dieses Gebäude war die Basis für das heutige Sportheim. Im

Tischtennis wurde bei den Kreismeisterschaften ein 4.Platz erreicht.

Eine 2.Herren-Mannschaft soll im Fußball angemeldet werden. Die

Gymnastiksparte verzeichnet hohe Zuwachsraten.

Im Kreispokal wurde der Rivale aus Krummesse mit 2:0 im Fußball besiegt.

 

1974

Am 25. April wurde die Tennis-Sparte gegründet.

Die Entscheidung sollte für den SV Bliestorf von großer Bedeutung sein.

Die Mitgliederzahl schnellte hierdurch von 118 auf 205 Mitgliedern in die Höhe.

Gespielt werden konnte sofort auf dem Privat-Tennisplatz der Familie von Plotho.

Der Bau von 2 Tennisplätzen wurde aber beantragt und ein Zuschuß von

10.000,–DM waren hierfür vom Kreis schon bewilligt. Bliestorf war hiermit

der erste Dorfverein, der eine Tennissparte hatte.

Das Sportplatzgelände wurde für 50 Jahre gepachtet.

Die 1. Fußballherren stiegen wieder in die Kreisliga auf.

Regina Steffen wurde Dritte bei den Landesmeisterschaften im Tisch-Tennis.

 

1975

Am 21. Juni konnten die beiden Tennisplätze eingeweiht werden. 80 Mitglieder

zählt die Tennissparte. Die Gesamtmitgliederzahl stieg in diesem Jahr von 205

auf 251 Mitglieder an. Auf der Jahreshauptversammlung erschienen 63 Mitglieder.

Die 1. Herren erreichten in der Kreisliga den 7. Platz. Die 2.Herren in der A-Klasse

ebenfalls den 7. Platz. Auf dem Sportplatzgelände wurden Tannen im Wert von

2.500,–DM gestohlen.

 

1976

Der Sportverein ist in das Vereinsregister eingetragen worden.

Die Sporthalle in Berkenthin kann auch vom SV Bliestorf benutzt werden.

Dieter Stolzenwald ist neuer Spartenleiter beim Tennis.

Im Tischtennis spielen die Mädchen in der Bezirksklasse.

Im Fußball mußte die 2. Herren-Mannschaft leider abgemeldet werden.

 

1977

Der Sportverein besteht 10 Jahre.

Aus diesem Anlaß wird ein großes Dorffest gefeiert. Die Gemeinde kauft

das Sportplatzgelände von der Familie von Plotho. Es wird über den Bau

eines 3. Tennisplatzes diskutiert.

Bei den Kreismeisterschaften im Tisch-Tennis ist unsere Sparte sehr erfolgreich.

Der Verein zählt nun 300 Mitglieder.

 

1978

Der TUS Zehlendorf aus Berlin ist in Bliestorf zu Gast. 29 Berliner Kinder

wurden privat untergebracht.

Beim SV Bliestorf spielen 46 Mitglieder Tisch-Tennis.

Beim Tennis wird ein Anfängertraining angeboten, welches Jürgen Peters

und Rolf Behrendt leiten.

Der 3. Tennisplatz wird gebaut.

 

1979

Am 26. August wurde unser Sportheim eingeweiht. Der Bau wurde

ausschließlich in Eigenleistung erstellt.

Brigitte Wulf war die 1. Pächterin. Von jetzt an war das Sportheim nicht nur

ein Zuhause für die Sportler sondern viele Familienfeiern und Versammlungen

jeglicher Art fanden und finden noch heute hier statt.

Neben dem Bau der Tennisplätze war die Errichtung des Sportheims der

wichtigste Schritt für den Verein.

Die 1. Herren mußte leider in die A-Klasse absteigen.

Die Jahreshauptversammlung mußte wegen der Schneeverwehungen

verschoben werden.

 

1980

Im Sportheim wurde das 1.Mal eingebrochen. Leider folgten noch

etliche Einbrüche.

 

1981

Die Unterhaltung des Sportheimes belastet den Verein mehr als erwartet.

Besonders hoch sind die Energiekosten für Öl und Strom. Der Sportplatz muß

wegen der Trassenänderung der Landstraße verlegt werden.

Die Fußballer spielen bis zur Fertigstellung in Krummesse.

Die erste Tennis-Zeitung des SV Bliestorf wird gedruckt.

 

1982

Am 19. September wird der neue Sportplatz eingeweiht.

Astrid Brzenczek ist neue Pächterin des Sportheimes.

Ein selbstfahrender Rasenmäher wird gekauft. Der 3m hohe Ballfangzaun

wird in Eigenleistung erstellt.

Hans Oldenburg mauert die Tenniswand.

 

1983

Zusammen mit der Gemeinde wird über Energiesparmaßnahmen nachgedacht.

Die freiwillige Feuerwehr Bliestorf feiert am 17.6. ihr 75-jähriges Bestehen. Der

Sportverein beteiligt sich an den Feierlichkeiten. Der Bau einer Tennishalle wird

in Erwägung gebracht. Eine neue Walze für den Tennis-Platz wird angeschafft.

 

1984

Das neue Sportheim, der neue Sportplatz sowie die 3 Tennisplätze mit der

Trainingswand finden bei den Nachbar-Vereinen Anerkennung. Karin Moldt

ist neue Pächterin des Sportheimes. Bei einem Einbruch wurden 7 Türen zerstört.

1984 wurde 3 x im Sportheim eingebrochen.

Die Fußballsparte erlebt einen  Aufschwung und in der Tischtennis-Sparte finden

leider keine Punktspiele mehr statt.

Bürgermeister Hinz erhielt in diesem Jahr die erste goldene Ehrennadel des Vereins.

 

1985

Die 1.Herren Fußballmannschaft stieg wieder in die Kreisliga auf.

Die 2.Herren Fußballmannschaft wurde gegründet.

Beim Tennis wurden 9 Mannschaften für den Punktspielbetrieb gemeldet. Die

Damen stiegen in die Bezirksliga auf.

Auch beim Turnen konnten Erfolge gemeldet werden. 12 neue Mitglieder wurden

aufgenommen.

Ein 2. Clubraum wurde im Rohbau fertiggestellt.

Bernhard Kob erhielt die 2. goldene Ehrennadel des Vereins.

Der Haushalt beträgt 47.000,-DM.

 

1986

Am 9.Mai wurde der neue Clubraum eingeweiht. Die Notwendigkeit dieses

zweiten Raumes stellte sich bald heraus.

Es findet ein erneuter Pächterwechsel statt. Ab 1.10. ist Inge Ahlers

aus Krummesse neue Pächterin.

 

1987

Man kann ein 20-jähriges Bestehen feiern.

Der Kreissportausschuß tagte das erste Mal in unserem Sportheim.

Möbel für das Kaminzimmer wird gekauft.

Ein Bauantrag für den Bau einer Garage zur Nutzung als Geräteraum wurde gestellt.

Beim Tennis kann man jetzt 10 Mannschaften bei Punktspielen begleiten.

 

1988

Das erste Sportheim – die 4x3m große Blechbude – wird verschrottet und damit

geht ein Stück Vereinsgeschichte verloren. Der Theaterverein besteht 25 Jahre, auch

hier beteiligt sich SV Bliestorf an den Feierlichkeiten.

Die Gemeinde will einen Billardtisch für das Sportheim anschaffen. Der Sportplatz ist

in einem sehr schlechten Zustand. Die Gemeinde will einen Kostenvoranschlag zur

Instandsetzung des Platzes einholen.

Die Beiträge wurden um 1,–DM erhöht.

 

1989

Am 1. 4. übernimmt Eleonore Eggers die Nachfolge im Sportheim. Klaus und

Lore Eggers planen mit der Unterstützung des Sportvereins ein großes Oktoberfest

mit RSH-Beteiligung. Dieses Fest wird mit Erfolg, aber mit Unterbilanz durchgeführt.

Die Gemeinde befestigt den Vorplatz des Sportheimes mit Betonpflaster.

Um den Vertrag mit der Fa. Lück lösen zu können, soll der Biertresen für 1.710,–DM

der Fa. Lück abgekauft werden.

 

1990

Das geplante Gemeindezentrum in der Dorfmitte bereitet dem Vorstand des

SV Bliestorf große Sorge. Es wird befürchtet, dass viele Veranstaltungen dann

dort stattfinden und damit die Unterhaltung des Sportheimes in

Frage gestellt wird. Ab 1. 9. ist  Karl Heinz Schlüter neuer Pächter. Das Zeltlager

der Jugend war ein voller Erfolg.

Die Warmwasserbereitung für die Duschen ist nicht ausreichend.

Ein kleiner Rasenmäher wird angeschafft.

 

1991

Am 10. 2. wurde ein großes Eisfest auf dem Heideteich durchgeführt. Mit dem

Überschuß aus diesem Eisfest wurde das Zeltlager der Jugend unterstützt.

Ab 6. 1. hat Jens Steinfadt das Sportheim gepachtet. Karl-Heinz Hinz feiert

am 7. 4. sein Jubiläum. Er ist 25 Jahre Bürgermeister in Bliestorf. Eine Ehrung

vom Sportverein erfolgt. Die Gilde-Brauerei finanziert eine neue Beschilderung für

das Sportheim sowie neue Gardinen. Die Gemeinde kauft einen neuen Rasenmäher.

Das Sportheim wird an das Erdgasnetz angeschlossen.

 

1992

Das Sportheim hat eine neue Heizungsanlage mit Warmwasserbereitung erhalten.

Die 1. Herren Fußballmannschaft konnte sich vor dem Abstieg retten.

Die Punktspiele beim Tennis verliefen erfolgreich.

Vom 24. – 26. Juli feiert der Sportverein Bliestorf sein 25-jähriges Bestehen. In einem

Festzelt soll dieses Ereignis im Rahmen einer Dorffeier gefeiert werden.